Eigentlich wollten es Mannschaft und Trainer zum Ende der Saison vor heimischer Kulisse noch einmal richtig krachen lassen. So ganz hat es damit nicht geklappt, die Gründe dafür sind immer noch ein wenig unklar. Die Knaben C beendeten die Saison erneut als Dritter des Tagesturniers, obwohl man sich mehr vorgenommen hatte.

Als Ausrichter kann man den Spielplan selber gestalten und sich die Gegner nach ihrer vermeintlichen Spielstärke zum eigenen Vorteil zurechtlegen. Das ist am Sonntag irgendwie danebengegangen und dennoch gab es positive Überraschungen. Aufgrund der im Vergleich zu den Gästen kleineren Mannschaftsstärke haben die Jungs des TSVG in der abgelaufenen Saison im letzten Spiel in der Regel nichtmehr die Physis für eine spielbestimmende Partie gehabt. Also bestritt man gleich das erste Spiel gegen den vermeintlich schwächsten Gegner vom HC Hannover, um von Beginn an Punkte zu sammeln. Durch einendummen Gegentreffer in der ersten Spielminute ging die Partie trotz großem Kampfgeist und vielen guten Möglichkeiten am Ende knapp mit 0:1 verloren.

Nach diesem ungünstigen Start stand man Eintracht Braunschweig gegenüber, bestimmte das Spiel über weite Phasen der Spielzeit über zwei mal zehn Minuten, fand gegen die eiskalt ausgenutzten Konter der Braunschweiger jedoch kein Gegenmittel und musste auch die zweite Partie mit 1:4 hergeben. Der vermeintlich stärkste Gegner vom DTV Hannover stand den jungen Helmstedtern im letzten Spiel der Saison in der Halle gegenüber und musste unbedingt geschlagen werden, um den vierten und letzten Platz zu verhindern. Die Trainer gaben jetzt keine taktischen Vorgaben mehr und haben nach den beiden kraftraubenden Partien zuvor auch keinen unnötigen Druck mehr aufgebaut. Sie sollten sich vor heimischer Kulisse noch einmal gut verkaufen und dem Publikum zeigen, dass sie auch im letzten Spiel durchaus mithalten und schönes Hockey spielen können.

Gegen den DTV Hannover trat man in der Saison bereits zweimal an und verlor deutlich mit 0:3 und 0:5. Offensichtlich braucht es manchmal nur entspannte Kinder, um das Beste aus ihnen herauszuholen. Nach einer 2:0 Führung schickte man den am Ende völlig frustrierten DTV Nachwuchs mit dem Endstand von 2:1 nach Hause und sicherte sich so den verdienten dritten Platz. Bewertet man nur die Umsetzung des seit Herbst 2017 im Training erlernten, dann waren das die drei mit Abstand besten Spiele der nun abgelaufenen Hallensaison. Diese Erkenntnis bei Mannschaft und Trainern ist sehr viel wichtiger als die erreichte Endplatzierung an diesem Tag.

 

 Die Mädels haben die Jungs aus ihrer Trainingsgruppe lautstark unterstützt.